TEILEN
Johanniskrautblüten © Pixelmixel

chlorogensäureChlorogensäure gehört zur Klasse der sogenannten Phenolsäuren bzw. Polyphenole. Sie ist eng mit der ebenfalls in Chia-Samen enthaltenen Kaffesäure verwandt, chemisch gesehen handelt es sich bei  Chlorogensäure um einen Ester aus Kaffeesäure und Chinasäure. Besonders viel Chlorogensäure steckt in grünem Kaffee (4-14%), doch auch zahlreiche Heilpflanzen wie Baldrian, Johanniskraut und Roter Sonnenhut (Echinacea) enthalten in unterschiedlichen Konzentrationen Chlorogensäure.

Wie auch Kaffesäure ist Chlorogensäure ein kräftiges Antioxidans, das die DNA vor Schäden bewahren kann. Im Zellversuch konnte Chlorogensäure sogar wirksam gegen die Schädigung durch radioaktive Strahlung schützen.[1]

Weitere durch Studien belegte Wirkungen sind:

  • ein blutdrucksenkender Effekt [2]
  • hilft bei Leberentzündungen [3]
  • Wirkung gegen Krebszellen [4]

Literatur

  1. Cinkilic, Nilufer, et al. „Radioprotection by two phenolic compounds: chlorogenic and quinic acid, on X-ray induced DNA damage in human blood lymphocytes in vitro.“ Food and chemical toxicology 53 (2013): 359-363.
  2. Mubarak, Aidilla, et al. „Acute effects of chlorogenic acid on nitric oxide status, endothelial function, and blood pressure in healthy volunteers: a randomized trial.“ Journal of agricultural and food chemistry 60.36 (2012): 9130-9136.
  3. Shi, Haitao, et al. „Chlorogenic acid reduces liver inflammation and fibrosis through inhibition of toll-like receptor 4 signaling pathway.“ Toxicology 303 (2013): 107-114.
  4. Yang, Jai-Sing, et al. „Chlorogenic acid induces apoptotic cell death in U937 leukemia cells through caspase-and mitochondria-dependent pathways.“ In vivo 26.6 (2012): 971-978.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here